Herzlich
Willkommen

Über UNS


WER SIND WIR?

“Was, Sie machen das nicht hauptberuflich?” Diese Frage hören Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren immer wieder. Viele Menschen glauben, dass die Einsatzkräfte, die nach fünf bis zehn Minuten am Schadensort eintreffen,  mit dieser Tätigkeit ihr tägliches Brot verdienen. Doch dem ist nicht so: Alle Feuerwehrangehörigen einer freiwilligen Feuerwehr leisten ihren Dienst freiwillig und ehrenamtlich.


WAS TUN WIR?

Die Hauptaufgaben der (Freiwilligen) Feuerwehr lassen sich in vier Bereiche einteilen: Löschen, Bergen, Schützen, Retten.

Löschen:

Brände löschen gehört zu den ursprünglichsten Aufgaben der Feuerwehr. Vom Kleinbrand eines Papiercontainers über den Dachstuhlbrand von Wohn- und 
Geschäftshäusern bis hin zu Bränden in  Industrieanlagen sind die Feuerwehren heute gefordert. Längst löscht man nicht mehr nur mit Wasser, sondern setzt z.B. auch 
Schaum, Pulver oder Kohlendioxid ein, um erfolgreich des Feuers Herr zu werden. Dazu bedienen wir uns modernster Technik und Ausrüstung.

Bergen:

Vor allem die Bergung von Sachwerten ist einer der weiteren Aufgabenschwerpunkte, denen sich die Feuerwehr heutzutage widmen muss. Ob es sich dabei um verunfallte 
Fahrzeuge, leck geschlagene Tanks oder auslaufende Gefahrenstoffe handelt: Die Feuerwehr kommt immer dann zum Einsatz, wenn Gefahr im Verzug, und schnelle Hilfe gefordert 
ist.

Schützen

Die Feuerwehr wird neben den aktiven abwehrenden Massnahmen - wie z.B. bei Hochwasser - auch vorbeugend tätig und sorgt somit dafür, dass Schaden vermieden wird. 
Hierzu zählen auch die Aufklärung und die Brandschutzerziehung der Kinder, die Beratung von Architekten und Bauherren sowie Sicherheitswachen bei Grossveranstaltungen, 
Theateraufführungen und anderen Events. 

Retten:

Die Rettung von Mensch und Tier aus Zwangslagen ist unsere wichtigste Aufgabe. Egal ob bei schweren Verkehrs- und Betriebsunfällen oder bei Bränden und Unwettern, 
die (Freiwilligen) Feuerwehren sind stets Garant für schnelle und professionelle Hilfe. Hierfür sind wir bestens ausgebildet und je nach Größe der Kommune speziell dazu 
ausgerüstet, hoch motiviert und stets einsatzbereit für Mensch und Tier. Alleine im Jahr 2015 waren deutschlandweit etwa 550.000 Verkehrsunfälle verzeichnet, bei denen die Feuerwehr den Straßenverkehr gesichert oder Menschen aus den verunfallten Autos gerettet hat.


Vereinbarkeit mit Beruf und Familie

Der Dienst bei der Feuerwehr kann von jeder Person, die das 16. Lebensjahr vollendet hat, geleistet werden und endet mit dem 65. Lebensjahr. Jugendliche vom 10. bis 16.  Lebensjahr können zuvor bereits in einer Jugendfeuerwehr auf den aktiven Dienst vorbereitet werden.Soweit nicht anders bestimmt, ist der Feuerwehrdienst freiwillig und  ehrenamtlich: Alle Mitglieder der Wehr leisten also unbezahlten Dienst an ihren Mitmenschen. Und zwar Tag und Nacht, sowohl während ihrer Arbeitszeit als auch in der  Freizeit - verbunden mit allen Herausforderungen und Schwierigkeiten, die dies mit sich bringt.Unter dem Motto “Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr”, leisten  Feuerwehrdienstleistende Ausbildungsveranstaltungen und Sicherheitswachen - und natürlich den Einsatzdienst selbst. Hierfür müssen sie von ihrem jeweiligen Arbeitgeber  freigestellt werden, der wiederum kann den Verdienstausfall bei der Gemeinde geltend machen.

 

Aufgabenbereiche innerhalb der Wehr

In den Freiwilligen Feuerwehren gibt es zahlreiche Aufgabengebiete, die jeweils von speziell geschultem Personal übernommen werden. So kümmert sich der Jugendwart um den  Nachwuchs, der Gerätewart um die Wartung und Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Gerätschaften und die Ausbilder um alle feuerwehrrelevanten Themen. Darüber hinaus  können spezielle Lehrgänge an den Feuerwehrschulen besucht und Führerscheine für Fahrzeuge und Boote absolviert werden. Kurzum - die Arbeit in der Feuerwehr bietet eine  Vielzahl von Möglichkeiten sein Können und Talent einzusetzen.


Aktive Ämter

Bernd Tietjen

Bernd Tietjen

Position Ortsbrandmeister

Aufgaben Leitung und Organisation der Freiwilligen Feuerwehr Albstedt

Michael von Düllen

Michael von Düllen

Position Stellvertretender Ortsbrandmeister

Aufgaben Leitung und Organisation der Freiwilligen Feuerwehr Albstedt

Benjamin Schorling

Benjamin Schorling

Position Gruppenführer

Aufgaben Führt eine Löschgruppe

Nils Bullwinkel

Nils Bullwinkel

Position Gerätewart

Aufgaben Verantwortung für das Feuerwehrauto

Stefanie Herrmann

Stefanie Herrmann

Position Funkwartin

Aufgaben Verantwortung für die Funkanlagen

Ulf Mehrtens

Ulf Mehrtens

Position Atemschutzgeräteträger - Beauftragter

Aufgaben Verantwortung für die Atemschutzgeräte

Carsten Gerken

Carsten Gerken

Position Kassenwart

Aufgaben Verantwortung für Finanzen und Ausgaben

Jens Schachtebeck

Jens Schachtebeck

Position Jugendwart

Aufgaben Verantwortung für die Jugendfeuerwehr

Lais Husmann, Jonas Mehrtens

Lais Husmann, Jonas Mehrtens

Position Homepage - Beauftragte

Aufgaben Verantwortung und Pflege der Homepage


UNSER FEUERWEHRAUTO

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF)

Hersteller:

Volkswagen LT

Größe:

Länge: 5,4 m     Breite: 1.96 m

Gewicht:

3,5 t

Maximale Anzahl an Personen:

6 (Staffelbesatzung)

Höchstgeschwindigkeit:

123 km/h (!)

Baujahr:

1996

 



 
 
 
 
E-Mail
Infos